Die TOP 3 der besten Videospiele 2020

Das Spielejahr 2020 ist vorbei und mit hoffnungsvollen Augen blicken Spieler nun auf ein Jahr, in dem die nächste Generation der Spielkonsolen bereits veröffentlicht ist. Im letzten Jahr war alles etwas anders, aber mit ziemlicher Sicherheit kann man auch sagen, dass die Spieleindustrie von der Corona-Pandemie profitiert hat. Man sollte Zuhause bleiben, um sich und seine Mitmenschen zu schützen. Dennoch wollte man ihnen in diesen schwierigen Zeiten nah sein. Oder man wollte einfach nur abschalten und auf andere Gedanken kommen. Nintendo, PlayStation und Xbox haben die Spieler diesbezüglich nicht im Stich gelassen und einige Highlights veröffentlicht. Meine Top 3 möchte ich hier präsentieren, auch wenn die Auswahl sehr schwer war. Los gehts!

Platz 3:

Animal Crossing: New Horizons

Die Veröffentlichung von Animal Crossing: New Horizont konnte, so traurig die Umstände auch waren, eigentlich nicht perfekter sein. Als zu Beginn der Pandemie alle Geschäfte schließen mussten und man durch daheim bleiben ein Lebensretter werden konnte, erschien der erfolgreichste Titel von Nintendo im Jahr 2020.

Um dem grauen Alltag, der von schlechten Nachrichten geprägt war, zu entkommen, hatten Spieler hier die Möglichkeit, eine Flucht davon zu vollbringen. Aufbau einer eigenen Trauminsel, mit Freunden treffen und sich nah zu sein, auch wenn man räumlich getrennt sein musste. Hunderte Stunden haben Spieler weltweit (und auch ich) in Animal Crossing: New Horizons angehäuft. Denjenigen, die reif für die Insel waren, aber selbst nicht fliegen durften, wurden von Nintendo in den wohlverdienten Urlaub geschickt.

Platz 2:

Ghost of Tsushima

Auch der letzte, große Titel für die PlayStation 4 schickte Spieler weltweit auf die Insel. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Jin Sakai, einem Samurai im Jahre 1274, der auf der namensgebenden Insel Tsushima gegen die Mongolen kämpft. Von inneren Zweifeln zerissen, weicht er immer weiter vom Pfad der Samurai ab, hinterfragt deren Prinzipien und wird zum namensgebenden „Geist“. Die Story gewinnt sicherlich keinen Oscar, aber die einzelnen Spielelemente fügen sich zu einem Highlight zusammen, welches zum Pflichtprogramm eines jeden Besitzers einer PlayStation 4 gehört. Jin spielt in Ghost of Tsushima übrigens nur die zweite Geige, denn der eigentliche Star des Spieles ist die unglaublich faszinierende und wunderschöne Spielwelt. Der Fotomodus wird zunehmend ein fester Bestandteil in Spielen und wenn man sich Ghost of Tsushima anschaut, lernt man diese Funktion auch zu schätzen. Stundenlang habe ich mich darin verloren und hätte mich am liebsten selbst in die sattgrünen Wiesen gelegt, während ein sanfter Wind um mich weht und die warmen Sonnenstrahlen mein Gesicht küssen.

Platz 1:

Final Fantasy 7 Remake

Absolut verdient auf Platz 1 hat sich das Remake von Final Fantasy 7 katapultiert. Dieses heiß erwünschte und nach der Ankündigung mindestens genauso hoffnungsvoll erwartete Remake war eines, nach dem Fans jahrelang lechzten. Square Enix erfüllte den Wunsch, denn auch nach der Veröffentlichung von Final Fantasy 7 im Jahre 1997 wurde dieses Universum immer wieder mit neuen Spielen oder auch Filmen bedient und hatte sich in der Spielwelt und in den Herzen der Spieler einen besonderen Platz erkämpft.

Die News, dass man das ursprüngliche Spiel in mehrere Episoden aufteile, stimmte dann doch nachdenklich und vorsichtige Kritik wurde geäußert. Möchte man das Spiel unnötig in die Länge ziehen, nur um den größtmöglichen Profit zu schlagen? Eins ist sicher: Den Entwicklern ist mit dem ersten Teil vom Final Fantasy 7 Remake der Spagat zwischen Alt und Neu gelungen. Die Kernessenz ist ähnlich wie vor über 20 Jahren, hat jedoch eine Frischzellenkur bekommen, die sich sehen lassen kann. Cloud, seine charismatischen Mitstreiter sowie die Stadt Midgar, auf die sich das Spiel beschränkt, sehen einfach unglaublich gut aus. Noch nie zuvor war man der Welt von Final Fantasy 7 so nah. Handelte es sich auf der ersten PlayStation um einen kurzen Spielabschnitt in Midgar, so erstreckt sich hier die Spielzeit der Mako-Stadt auf über 40 Stunden und gibt den Spielern die Möglichkeit, tiefer in die Spielwelt und das Leben der Menschen einzutauchen. Das Spiel fühlt sich nicht künstlich gestreckt an, sondern der Imposanz der Hauptgeschichte wird der notwendige Raum gewährt. Zuvor gesichtslose Charaktere erhalten Persönlichkeit, Tiefe und eine eigene, liebevoll ausgearbeitete Hintergrundgeschichte. Sie wachsen einem ans Herz, man leidet und lacht mit ihnen. Letztendlich legt man nur schweren Herzens den Controller zur Seite, wenn der Abspann über den Bildschirm flackert. Denn man möchte sich noch nicht von den fantastischen Charakteren verabschieden – auch wenn der Abschied nur zeitlich begrenzt, aber noch auf unbestimmte Zeit ist.

Geheimtipp:

Hades

Noch nie hat es mehr Spaß gemacht, zu sterben. Hades ist DER Überraschungshit im Jahr 2020 und schafft es als Rogue-like, mit jedem Tod die Geschichte voranzutreiben und am Leben zu halten. So ironisch es klingen mag.

Falls dir dieser Beitrag gefallen hast und du in Zukunft gerne noch mehr von mir lesen möchtest, kannst du dich hier für meinen spam- und werbungsfreien Newsletter anmelden:

Wird verarbeitet …
Vielen Dank für deine Anmeldung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s